Motivation & Ziele

Weg_Streubild

Die Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs wurde im Juli 2014 von der DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e. V. gegründet.

Die Idee zur Gründung der Stiftung fußt auf auf dem Wissen, dass eine Krebsdiagnose besonders für Patientinnen und Patienten im Alter von 18 bis 39 Jahren einen gravierenden Einschnitt in die gesamte Lebens- und Zukunftsplanung bedeutet. Dabei unterscheiden sich die Problemstellungen und Herausforderungen deutlich sowohl von Patientinnen und Patienten aus dem Bereich der pädiatrischen Onkologie als auch der Onkologie bei Erwachsenen ab 40 Jahre.

Plötzlich sehen sie sich die Patientinnen und Patienten mit besonderen Problemen und Entscheidungen auch außerhalb der Krankheit konfrontiert: Kinderwunsch und Familienplanung, eine mögliche Unterbrechung des Ausbildungsweges oder wirtschaftliche und soziale Notlagen. Themen, die neben der bestmöglichen medizinischen Krebstherapie in den Vordergrund rücken.

Unser Ziel ist es, die Therapiemöglichkeiten und Versorgungssituation zu verbessern. Das heißt für uns konkret:

  • Verbesserung der medizinischen Versorgung und der Behandlungsmöglichkeiten – Unterstützung der Betroffenen durch profilierte Krebsforschung
  • Durchführung und Vergabe von Forschungsprojekten
  • Durchführung und Förderung von Projekten zur Verbesserung der Versorgung, Nachsorge und Wiedereingliederung
  • Aufbau eines wissenschaftlichen Spezialisten-Netzwerkes auf dem Gebiet der Medizin, Psychologie und weiterer Fachdisziplinen
  • Medizinische Ausbildungsförderung durch die Vergabe von Stipendien und Preisen
  • zeitnahe Veröffentlichung aller wissenschaftlichen Ergebnisse aus der Forschung oder aus anderer wissenschaftlicher Tätigkeit
  • Durchführung und Unterstützung bei der Ausbildung und der Fort- und Weiterbildung von Fachpersonal
  • Förderung von Vereinen und Institutionen mit ähnlicher Zielsetzung