Stipendiaten

StiPENDIATEN 2017

Julia Stüwe und Sander Groeneweg heißen die neuen Promotionsstipendiaten der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs. Am 3. März 2017 übergab der Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung Prof. Dr. med. Mathias Freund während der Frühjahrstagung der DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e. V. in Berlin die Urkunden an die Germanistin/Kommunikations- und Medienwissenschaftlerin der Universität Rostock und den Medizinstudenten der Universität zu Lübeck. „Mit dem Stipendium für Julia Stüwe können wir erstmals ein Promotionsprojekt zur Mediennutzung junger Krebspatienten fördern“, erklärt Freund. Inhalt des mit „AYAs Online“ überschriebenen Promotionsprojekts der 24-jährigen Rostockerin ist das Mediennutzungsverhalten von jungen Erwachsenen mit Krebserkrankungen. Der 27-jährige Sander Groeneweg widmet seine Forschungsarbeit dem Thema „Chronisches Erschöpfungssyndrom junger Erwachsener nach pädiatrischer Krebserkrankung („post cancer Fatigue“): Veränderungen der Ruhenetzwerke“.

Julia Stüwe

Universität Rostock, M.A. Kommunikations- und Medienwissenschaften/Germanistik

Titel des Promotionsprojektes:
AYAs Online. Das (digitale) Mediennutzungsverhalten von jungen Erwachsenen mit Krebserkrankungen

Julia Stüwe und ihr Promotionsprojekt

Sander Groeneweg

Universität zu Lübeck, Studium der Humanmedizin

Titel des Promtionsprojektes:
Chronisches Erschöpfungssyndrom junger Erwachsener nach pädiatrischer Krebserkrankung („post cancer Fatigue“): Veränderungen der Ruhenetzwerke

Sander Groeneweg und sein Promotionsprojekt


STIPENDIAT 2016

Während der diesjährigen Frühjahrstagung der DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V. übergab der Kuratoriumsvorsitzende der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs, Prof. Dr. med. Mathias Freund, am 22. April 2016 ein Promotionsstipendium an den Medizinstudenten Jan-Michael Werner aus Köln. Bereits zum zweiten Mal konnte damit die Wissenschaftsförderung unserer noch jungen Stiftung vergeben werden.


Jan-Michael Werner

Universität zu Köln, Studium der Humanmedizin
Titel des Promotionsprojektes:
Die Rolle von FAS und dem FAS-Liganden im malignen Progress von Grad II Gliomen

Jan-Michael Werner und sein Promotionsprojekt

STIPENDIATINNEN 2015

Die Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs ermöglicht Studentinnen und Studenten sowie Absolventinnen und Absolventen deutscher Hochschulen und Universitäten erstmals ein Promotionsstipendium. Nach dem Ausschreibungsende im Juni 2015 hat ein externes wissenschaftliches Gremium von Expertinnen und Experten die Bewerbungen begutachtet und sich für die Promotionsarbeiten von zwei Medizinerinnen aufgrund ihrer herausragenden wissenschaftlichen Leistungen und hochanspruchsvollen Promotionsprojekte entschieden.

Am Europäischen Tag der Stiftungen am Donnerstag, dem 1. Oktober 2015, wurden in Berlin die Stipendien an die Medizinstudentinnen und Doktorandinnen Marlene Dallmayer aus München und Ayla Kocak aus Lübeck im feierlichen Rahmen übergeben.


Marlene Dallmayer

Technische Hochschule München, Studium der Humanmedizin
Ludwig-Maximilians-Universität, Pathologisches Institut
Titel des Promotionsprojektes:
Die Rolle von Calcitonin-related polypeptide beta (CALCB) im malignen Verhalten von Ewing Sarkomen

Marlene Dallmayer und ihr Promotionsprojekt


Ayla Kocak

Universität zu Lübeck, Studium der Humanmedizin
Titel des Promotionsprojektes:
Identifikation Tumor‐assoziierter Gene bei jungen Brustkrebs‐Patientinnen mittels Next Generation Sequencing (NGS) und Vielfarben‐Fluoreszenz in‐situ Hybridisierung (Multi‐FISH) für verbesserte Therapieplanung und Prognosestellung

Ayla Kocak und ihr Promotionsprojekt