2/ Hole dir Hilfe

Du bist nicht allein

Suche Dir Vertrauenspersonen in Deinem Umfeld, mit denen Du über Deine Erkrankung und Deine Gefühle sprechen kannst. Sie können Dich bei Arztbesuchen und anderen Terminen begleiten. Denn: Vier Ohren hören mehr als zwei.

Jessi
„Ein offenes Gespräch kann Dich entlasten, Deine Ängste verringern und Klarheit schaffen – für Dich und auch für die Menschen in Deinem Umfeld.“'
JESSI, 30 Jahre, Bauzeichnerin, Schilddrüsenkrebs

Du bist jetzt die wichtigste Person. Es besteht kein Zwang, allen Personen in Deinem Umfeld von der Erkrankung zu erzählen. Entscheide selbst, von wem Du Hilfe möchtest und mit wem Du sprechen willst: Partner, Familie, Freunde, Ärzte, Psycho(onko)logen oder andere Patienten.

Franziska
„Es kann auch mal Reaktionen geben, die Du Dir nicht so gewünscht hättest, oder die sogar verletzend sind. Aber für die Reaktion der anderen kannst Du nichts.“
FRANZISKA, 26 Jahre, Studentin, Hodgkin-Lymphom

Scheue Dich nicht, andere um Hilfe zu bitten. Gib Ihnen die Chance, Dir helfen zu können. Es wird die Zeit kommen, in der Du ihnen Deine Hilfe anbieten kannst.

Empfehlungen für die Kommunikation mit Deinen Mitmenschen:

  • Ehrlichkeit, Vertrauen und Respekt sind die Grundlage einer jeden Kommunikation.
  • Mach Dir einen Plan für die Kommunikation mit Deinen Angehörigen und Freunden. Du fühlst Dich sicherer und kannst Dich besser auf das Gespräch einlassen.
  • Du kannst das direkte Gespräch mit Ihnen suchen. Richte Ort, Zeit und Inhalt der Gespräche nach Deinen Bedürfnissen aus. Es empfiehlt sich die Punkte aufzuschreiben, die Du ansprechen möchtest.
  • Manchmal fühlst Du Dich vielleicht auch wohler Deine Situationen über eine schriftliche Nachricht mitzuteilen.

Es besteht keine Notwendigkeit, Deinen Arbeitgeber oder Ausbilder, Deine Schule oder Hochschule über Deine Erkrankung zu informieren.

Achte aber stets darauf, die aktuelle Krankschreibung einzureichen. Den Grund dafür musst Du nicht angeben. Du kannst Dich zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden, ob Du darüber sprechen möchtest.

Weitere Hilfsangebote wie zum Beispiel regionale Patientengruppen und Psychonoklogische Beratungsstellen findest Du hier.

WEITERE TIPPS

Weitere Tipps und Hinweise zum Thema HOLE DIR HILFE - DU BIST NICHT ALLEIN findest Du in den Videoclips der jungen Patientinnen und Patienten.

Unsere Übersicht liefert Dir zusätzlich Adressen und Ansprechpartner zum Thema.

DOWNLOAD

Hier können Sie den Flyer „Jung & Krebs - Erste Hilfe - Tipps von Betroffenen“ als PDF-Datei herunterladen.

Der Flyer „Jung & Krebs - Erste Hilfe - Tipps von Betroffenen“ kann auch postalisch über die Stiftung bestellt werden: Hier bestellen.

DIREKTER ANSPRECHPARTNER ZUM PROJEKT

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Projekt, wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle.