Teamverstärkung bei der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs

Berlin, 9. Mai 2018 - Seit Mai 2018 sind zwei neue Mitarbeiterinnen und ein neuer Mitarbeiter für die Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs tätig. Die 2014 gegründete Stiftung widmet sich laut ihrer Satzung der Förderung von Forschung und Wissenschaft sowie des öffentlichen Gesundheitswesens bei Krebserkrankungen von jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 39 Jahren.

Als Stiftungsmanagerin übernimmt Frau Iwe Siems (46) künftig die organisatorische und administrative Leitung in der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs. Die Diplom-Kauffrau ist seit 2011 Geschäftsführerin der DGHO Service GmbH und bringt Erfahrungen aus dem Veranstaltungsbereich sowie Geschäftsstellenorganisation in die Stiftung ein. Der Historiker (M. A.) Felix Pawlowski (29) betreut den Bereich Onlinemanagement und Social Media. Er studierte in Heidelberg und Greifswald Geschichte mit dem Schwerpunkt Medizin und Minderheiten und war vorher in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit mehrerer Stiftungen und Unternehmen tätig. Kristina Lehmann (37) verstärkt die Stiftungsarbeit als Teamassistentin. Sie ist diplomierte Verlagswirtin und war in den vergangenen Jahren als Projektmanagerin in der Filmindustrie und als Fachassistentin im Stiftungswesen tätig.

Seit Anfang 2015 führen Janine Schulze (29) weiterhin das Projektmanagement und Frauke Frodl (52) die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie das Fundraising fort.

In den vergangenen dreieinhalb Jahren entstanden mehrere Projekte, die zu einem großen Teil in direkter Zusammenarbeit mit den jungen Betroffenen entwickelt wurden. Damit macht die Stiftung den jungen Krebspatienten bundesweit Hilfeangebote rund um den Alltag mit der schweren Erkrankung – darunter das JUNGE KREBSPORTAL, die Projekte „Jung & Krebs – Erste Hilfe – Tipps von Betroffenen“, „Krebs und Kinderwunsch“ oder die TREFFPUNKTE in inzwischen zwölf deutschen Städten und Regionen.
Die Arbeit der Stiftung ist als gemeinnützig anerkannt und wird ausschließlich durch Spenden finanziert.