„So schnell bekommt mich der Berg nicht klein!“ – Ehemaliger Krebspatient meistert den Großglockner Berglauf

Foto: © sportograf.com

Berlin, 20. Juli 2018 - Was für eine starke Leistung: Am vergangenen Sonntag nahm Matthias aus München am diesjährigen Großglockner Berglauf teil. Die Strecke auf den höchsten Berg Österreichs führt auf knapp 13 Kilometern Länge und 1.494 Höhenmetern von Heiligenblut aus bis rauf zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe.
Knapp zwei Jahre nach seiner Glioblastom-Diagnose und Operation, startete der heute 34 Jährige als Neuling im Startblock 4 um 10:00 Uhr am Morgen des 15. Juli 2018 um den Berg zu erobern. Zunächst ging es über eine flache Teerstraße in Richtung Waldrand und dann über Serpentinen immer weiter nach oben. Es folgten weitere Kilometer mit steilem Anstieg über einen Forstweg. Die zweimalige Verpflegung auf der Strecke wurde dankend angenommen. An einem Stausee vorbei ging es schließlich auf das letzte Stück des Laufs. Den letzten Kilometer zeichnete ein Anstieg über 500 Treppenstufen aus.
„Da war eine Grenzerfahrung. So fertig war ich noch nie. Aber am nächsten Tag habe ich mich direkt für das nächste Jahr angemeldet. Jetzt weiß ich wo meine Schwachstelle liegt und die Strecke kenne ich nun auch.“, zog Matthias am Ende Bilanz.
Die Strecke lief er unter größter Anstrengung in unglaublichen 2h und 20min. Eine tolle Leistung!