"Pink the Rink" 2017


Berlin, 23. Oktober 2017. Die Mannschaft des Eishockeyclubs Eisbären Berlin absolvierte am vergangenen Sonntag (22. Oktober 2017) in der Berliner Mercedes-Benz-Arena gegen den EHC Red Bull München ihr traditionelles Pink in the Rink-Spiel. Das gesamte Match, das die Eisbären Berlin nach Penalty-Schießen gewannen, stand im Zeichen des Kampfes gegen die heimtückische Krankheit Krebs.

Bereits seit Anfang Oktober 2017 spielten die Berliner mit pinkfarbenen Handschuhen, am Sonntag trugen sie auch pinke Trikots und Stutzen. Diese Devotionalien werden später versteigert. Der Gewinn daraus wird an vier Krebs-Organisationen, die sich am Sonntag auch in der Arena präsentierten, gespendet: die Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs, der Verein „Leben nach Krebs“, die Berliner Krebsgesellschaft und der Homecare e. V. Berlin.

Einen großen Beitrag dafür leisten auch wieder die Fans der Eisbären Berlin. Gemeinsam mit den Frauen der Spieler sammelten sie Spenden direkt in der Arena und hatten zusätzlich eine Tombola des Fördervereins "Fanbogen" organisiert. Nicht zuletzt waren alle Fans aufgerufen, am Sonntag das Spiel im pinken Outfit zu besuchen.