EHC-Eisbären-Aktion „Pink in the Rink“ mit Rekord-Spendensumme

Berlin, 21. Januar 2017. Einen Spendenscheck mit der Rekordsumme von 16.000 Euro übergab Stefan Ustorf, sportlicher Leiter des Eishockey-Clubs Eisbären Berlin, am vergangenen Freitag (20. Januar 2017) an drei Organisationen, die sich in Berlin und darüber hinaus für krebskranke Menschen engagieren. Wenige Minuten vor dem Spiel der Eisbären gegen die ADLER Mannheim in der Berliner Mercedes-Benz-Arena standen die Vertreter des Vereines „Leben nach Krebs“, der Berliner Krebsgesellschaft und der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs gemeinsam mit Ustorf und Mitgliedern des Eisbären-Fanbeirates vor mehr als 12.200 Zuschauern im Spotlight auf dem Eis.

Anlässlich der Charity-Aktion „Pink in the Rink“ gingen die Eisbären Berlin am 28. und 30. Oktober 2016 bei einem Spiel in Straubing und einem Heimspiel in der Mercedes-Benz-Arena komplett in pinker Ausrüstung auf das Eis. Schon traditionell ist dies Teil ihres Engagements zugunsten von Frauen und Männern, die an Krebs erkranken. Auch der Eisbären-Fanclub, Sponsoren und andere Unterstützer machten mit, begeisterten das Publikum für diese besondere Spendenaktion und ermöglichten am Ende diese bisher einmalige Spendensumme.

Die Spende wird gedrittelt und die Organisationen können damit ihre jeweiligen Projekte voranbringen. Die Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs baut dank dieser Spende ihr Projekt JUNGES KREBSPORTAL weiter aus.

Hier stellen wir Ihnen gern ein paar Impressionen (ein Video und Fotos siehe unten) von der Spendenübergabe vor dem Spiel, das die Eisbären gegen die ADLER Mannheim 3:2 am 20.1.2017 in der Arena unweit des Berliner Ostbahnhofs gewannen, zur Verfügung:
(Copyright Foto mit Spendenscheck: Eisbären/City-Press)