Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs präsentierte sich auf dem Bürgerfest des Bundespräsidenten



Engagierte Patientinnen und Patienten sowie Medizinerinnen und Mediziner unserer Stiftung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eingeladen

Berlin, 18. September 2017. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier führt eine besondere Tradition seiner Vorgänger fort und lud am 8. und 9. September 2017 zum Bürgerfest in das Schloss Bellevue – Amtssitz des Staatsoberhauptes der Bundesrepublik Deutschland – nach Berlin ein.

Im Zentrum des Festes stand das Ehrenamt in all seinen Facetten. Ausgewählte sozial engagierte Organisationen präsentierten im Schlosspark ihre gemeinnützige Arbeit. In diesem Jahr war auch die Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs dabei. Am Pavillon 25 erhielten die Gäste des Bürgerfestes Informationen zu Projekten der Stiftung, die größtenteils in direkter Zusammenarbeit mit den jungen Menschen, die im Alter von 18 bis 39 Jahren an Krebs erkrankt sind oder waren, entwickelt wurden. Diese jungen Frauen und Männer gaben begeistert über ihr Engagement Auskunft. Elke Büdenbender, Gattin des Bundespräsidenten, besuchte am Freitagabend den Stiftungs-Pavillon und unterhielt sich ausführlich mit den jungen Betroffenen. Am Samstag – zum „Tag des offenen Schlosses“ – sprach Büdenbender, die bis zur Wahl ihres Ehemannes zum Bundespräsidenten als Richterin am Verwaltungsgericht Berlin tätig war, im Rahmen eines Interviews auf der zentralen Bühne des Bürgerfestes sehr berührt über das große ehrenamtliche Engagement von jungen Krebspatienten für andere Betroffene.

Am Freitag, 8. September 2017, würdigte der Bundespräsident mit einer persönlichen Einladung Bürgerinnen und Bürger, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagieren. Zu den Ehrengästen gehörten auch mehrere junge Betroffene und ehrenamtlich tätige Fachärztinnen und Fachärzte, die die Arbeit der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs wesentlich mitgestalten. Darunter waren der Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung, Prof. Dr. med. Mathias Freund, der geschäftsführende Vorsitzende der DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e. V., Prof. Dr. med. Carsten Bokemeyer und Priv.-Doz. Dr. med. Ulf Seifart, Chefarzt der DRV-Klinik „Sonnenblick“ in Marburg, Wissenschaftlicher Leiter des JUNGEN KREBSPORTALS und Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Stiftung. Der Chef des Bundespräsidialamtes, Staatsekretär Stephan Steinlein, informierte sich im Gespräch mit Patienten sowie mit Bokemeyer und Freund über die Inhalte der Stiftungsarbeit. Auch Dr. Florian Langenscheidt, kürzlich mit dem Deutschen Stifterpreis ausgezeichnet, und der Entertainer Jürgen von der Lippe interessierten sich für das Engagement zugunsten junger Patientinnen und Patienten.