Bowling-Kugeln rollten für den guten Zweck

Bowl

Stiftungsbotschafterin Lea Marlen Woitack bowlt gegen andere Prominente in Berlin

Berlin, 15. Juni 2017 - Die „Hallen Am Borsigturm“ in Berlin-Tegel ließen am vergangenen Dienstag (13. Juni 2017) zehn Berliner Prominente gegeneinander antreten, um möglichst viele Spenden für ihr jeweiliges Projekt zu "erbowlen". Lea Marlen Woitack, Schauspielerin und Botschafterin der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs, war dabei und schickte mit viel Leidenschaft die Bowlingkugeln für die gute Sache auf die Bahn.

Jedes der Prominenten-Teams trat für eine andere Organisation, ein anderes Projekt an. Neben der „Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs“ waren die „SOS Kinderdörfer“, das Rolli-Basketball-Team der „Toulouse-Lautrec-Schule“, der Verein „Kinderträume e. V.“ vertreten. Je besser ein Team spielte, umso mehr Geld bekam das entsprechende Projekt, leer ging jedoch niemand aus.
Weitere Spielerinnen und Spieler auf der Bowling-Bahn waren Nadine Heidenreich und Janna Falkenstein vom rbb-Fernsehen, der Berliner Rapper HARRIS, Revolverheld-Bassist Chris Rodriguez, Jennifer Rostock-Bassist Christoph Deckert. Lea Marlen Woitack holte eine Spende in Höhe von 1.000 Euro für ihre Stiftung, die jungen Krebspatientinnen und –patienten im Alter von 18 bis 39 Jahren verschiedene Hilfsangebote macht.
„Wir wollten einen Event kreieren, der die Aufmerksamkeit auf all jene lenkt, denen es in diesen Zeiten nicht so gut geht wie uns. Eine Veranstaltung, die einerseits nötige Spenden generiert, andererseits aber allen Teilnehmern ein gutes Gefühl gibt“, erklärte Peer Hamann, der Center Manager der Hallen Am Borsigturm.
Schirmherrin des Turniers war Berlins Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales Elke Breitenbach (DIE LINKE).

(Die Fernsehsendung „zibb – zuhause in Berlin und Brandenburg“ des Rundfunks Berlin-Brandenburg berichtete live von dem Charity-Event. Hier finden Sie den entsprechenden Link zur ARD-Mediathek.)